aufblasbarer Sackboy zur letzten Games Convention in Leipzig

Sackboy in Leipzig zur Games Convention
eine Förderpumpe bringt den Sackboy zum Weinen

"Eine überdimensionale Version des Sackboy sitzt weinend auf dem Augustusplatz in Leipzig. Sony bedankte sich mit dieser 3,50 Meter großen Ausführung eines ihrer Computerspielcharaktere für die tolle Zeit bei den Leipziger Messen der Games Convention." So die dpa zu der von einer Berliner Agentur in Auftrag gegebenen aufblasbaren Großfigur des Sackboy.

Diesing+Schulz aus Hannover entwickelte und produzierte in enger Zusammenarbeit mit der Werbeagentur nicht nur den aufblasbaren Sackboy, sondern auch die Unterkonstruktion inklusive technischem Interieur.

Das besondere Highlight am Sackboy zur Games Convention 2008 ist die Technik im Inneren, die mit Hilfe einer Förderpumpe den Sackboy kräftig zum Weinen brachte. Dieses Feature war wichtig, um der Trauer über den Weggang der Games Convention noch mehr Ausdruck zu verleihen.

Der Auf- und Abbau, sowie die technische Vorortbetreuung wurde während der einwöchigen Veranstaltung von Diesing+Schulz betreut.

Aus werblicher Sicht war der aufblasbare weinende Sackboy ein großer Erfolg. Neben zahlreichen Presseberichten im ganzen Bundesgebiet gab es auch viele Berichte auf diversen Internetportalen. Der Sackboy diente nebenbei tausenden Messebesuchern und Touristen als Hintergrund für ein privates Erinnerungsfoto. Nach diesem Erfolg entschloss sich die Berliner Agentur den Sackboy bei Diesing+Schulz in Hannover abändern zu lassen, um ein nun lachendes Mega Display bei den MTV Game Awards als Begrüßung für die zahlreichen Gäste im Empfangsbereich in Szene zu setzen. Weitere Nachnutzungskonzepte sind angedacht.